MathematikZiele und Curriculum:

Mit dem Fachseminar werden die Studienreferendarinnen und -referendare gezielt auf den Unterrichtseinsatz im Fach Mathematik vorbereitet. Sie erwerben methodische und fachdidaktische Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Evaluation von handlungsorientierten Unterrichtskonzepten. Die Besonderheiten der unterschiedlichen Schulformen und beruflichen Fachrichtungen werden dabei berücksichtigt. Darüber hinaus werden neben Verfahren zur Leistungsmessung und  -beurteilung auch Konzepte zur Diagnostik und individuellen Förderung in die Ausbildung integriert.

Ausgehend von dieser Zielsetzung ergeben sich folgende thematische Schwerpunkte:

Die Seminarveranstaltungen befassen sich zum einen mit grundlegenden methodisch-didaktischen Fragestellungen des Mathematikunterrichts (allgemeine Fachdidaktik) und zum anderen mit themenspezifischen Besonderheiten der jeweiligen mathematischen Inhalte (spezielle Fachdidaktik).

Im Rahmen der allgemeinen Fachdidaktik werden wesentliche didaktische Grundsätze des Mathematikunterrichts themenübergreifend erarbeitet. Sie bilden die Grundlage für die Gestaltung von handlungsorientierten Unterrichtssequenzen unabhängig von den jeweiligen mathematischen Inhalten.

Im Rahmen der speziellen Fachdidaktik werden typische thematische Schwerpunkte des Mathematikunterrichts aufgegriffen und konkrete inhaltsspezifische didaktische Konzepte zur Erarbeitung der wesentlichen mathematischen Begrifflichkeiten, Sachverhalte und Verfahren entwickelt. Die Themengebiete der speziellen Fachdidaktik sind optional, und die Auswahl der im Fachseminar zu behandelnden Inhalte richtet sich nach den Einsatzgebieten und Interessenbereichen der jeweiligen Seminargruppe.

 

Gestaltung des Seminars:

Die Selbstverantwortung sowie die Teilnehmer- und die Handlungsorientierung sind grundlegende Prinzipien der Gestaltung des Fachseminars. Ausgehend von praxisrelevanten Problemstellungen aus dem Berufsalltag eines Mathematiklehrers werden methodisch-didaktische Konzepte nach dem Prinzip der vollständigen Handlung erarbeitet. Dabei werden teilnehmeraktivierende und auf Kooperation ausgerichtete Arbeitsformen eingesetzt. Sowohl individuelle Wünsche und Anregungen als auch die schulischen Erfahrungen und Probleme der Studien-referendarinnen und Studienreferendare werden aufgegriffen und in die Seminararbeit integriert.

 

Übersicht über Lernsituationen:

 

Lernfeld Lernsituationen
Unterricht planen Eine Makrosequenz nach mathematikdidaktischen Prinzipien planen
Einen zielführenden und motivierenden Unterrichtseinstieg erarbeiten
Mathematische Begriffe, Regeln und Verfahren schüleraktivierend erarbeiten
Methoden und Medien sach- und adressatengerecht einsetzen
Offene Aufgaben in den Mathematikunterricht integrieren
Eine Unterrichtsstunde zum intelligenten Üben planen
Unterricht   durchführen Eine geplante Unterrichtsstunde durchführen und kriterienbezogen beurteilen
Unterricht theoriegeleitet   beobachten, reflektieren und evaluieren Einen Unterrichtsbeobachtungsbogen für die Hospitationsphase entwickeln
Lernerfolg   überprüfen und Leistungen bewerten Einen Kriterienkatalog zur Beurteilung der Mitarbeit im Mathematikunterricht erarbeiten
Eine Mathematikarbeit konzipieren, korrigieren und kriterienbezogen reflektieren
Mit mathematischen Fehlvorstellungen umgehen
Die   Lernausgangslage diagnostizieren und Schülerinnen und Schüler individuell   fördern Die Entwicklungsmöglichkeiten und den Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler diagnostizieren
Ein Förderkonzept entwickeln
Sich am Schulent-wicklungsprozess   beteiligen Die Einführung eines Computeralgebrasystems planen

 

Ausbilderin:

Sandra Wenzel