Biologie 2Ziele und Curriculum:

In den fachdidaktischen Seminarsitzungen des Unterrichtsfaches Biologie erwartet Sie die Auseinandersetzung mit vielfältigen Aspekten, die mit der Planung, Durchführung und Evaluation eines zeitgemäßen Biologieunterrichtes einher gehen.

Dabei berücksichtigen wir die zunehmende Heterogenität der Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichen Klassen und Schulformen und integrieren – ausgehend von den jeweiligen curricularen Vorgaben – Möglichkeiten der Leistungsdiagnostik, binnendifferenzierter Unterrichtsgestaltung und individueller Förderung.

Wir erarbeiten unter Berücksichtigung fachdidaktischer Prinzipien wie Exemplarität sowie  Problem-, Wissenschafts- und Phänomenorientierung  Makrosequenzen und erstellen hierauf abgestimmte Methoden- und Medienkonzepte  mit dem Ziel einer Förderung der Fach-, Methoden-, Human- und Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Dabei kommt dem Konzept des forschend-entwickelnden Unterrichts besondere Bedeutung zu.

Im Rahmen der Seminarveranstaltungen werden folgende thematische Schwerpunkte des Biologieunterrichts aufgegriffen:

 

Fachspezifische Arbeitsweisen:

  • Mikroskopieren, zeichnen
  • Experimentieren
  • Arbeiten mit Modellen
  • Daten erheben, erfassen und interpretieren
  • Ethische Analyse und Bewertung

Medien:

  • Lebende Organismen
  • Präparate
  • Modelle
  • digitale Medien

Methoden:

  • Methoden des selbstorganisierten Lernens (SOL)
  • Kooperative Lernmethoden (KOL)
  • Visualisierungsmethoden
  • Strukturierungsmethoden
  • Methoden der Informationsbeschaffung

Außerschulische Lernorte:

  • Freilanduntersuchungen
  • Institutionen: Botanische Gärten, Primatenzentrum, Zoologisches Museum, Humangenetische Beratung

Leistungsbewertung: Erstellen und Bewerten von Klausuren, Vorabitur, mündlichem Abitur

 

Die Themengebiete sind optional, und die Auswahl der im Fachseminar zu behandelnden Inhalte richtet sich nach den Einsatzgebieten und Interessenbereichen der jeweiligen Seminargruppe.

 

Gestaltung des Seminars:

Die Selbstverantwortung sowie die Teilnehmer- und die Handlungsorientierung sind grundlegende Prinzipien der Gestaltung des Fachseminars. Ausgehend von praxisrelevanten Problemstellungen aus dem Berufsalltag einer Biologielehrkraft werden methodisch-didaktische Konzepte nach dem Prinzip der vollständigen Handlung erarbeitet. Dabei werden teilnehmeraktivierende und auf Kooperation ausgerichtete Arbeitsformen eingesetzt. Sowohl individuelle Wünsche und Anregungen als auch die schulischen Erfahrungen und Probleme der Studienreferendarinnen und Studienreferendare werden aufgegriffen und in die Seminararbeit integriert.

 

Ausbilderin:

Bettina Vogtmeier